Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
BMMR Title 01
 
vorheriges Bild 1 von 10 nächstes Bild

Willkommen auf der Webseite der Abteilung Biomedizinische Magnetresonanz!

Hochschullehrer: Prof. Dr. rer. nat. habil. Oliver Speck

Die Abteilung biomedizinische Magnetresonanz (BMMR) ist im Jahr 2007 mit der Berufung von Oliver Speck gegründet worden. Die Abteilung ist Teil des Instituts für Experimentelle Physik (IEP) an der Fakultät für Naturwissenschaften (FNW) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und ist auf dem Campus der Medizinischen Fakultät (FME) ansässig. Der Ausgangspunkt für die Einrichtung der Abteilung war die Beschaffung und Installation des allerersten 7T-Ultrahochfeld Magnetresonanzsystems für menschliche Anwendungen in Europa durch die Otto-von-Guericke-Universität und das Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN). Das BMMR arbeitet eng mit dem LIN und der Abteilung Neurologie II zusammen. Innerhalb dieser Zusammenarbeit und dem gemeinsamen Betrieb des 7T Systems ist das BMMR für die methodologischen Aspekte der Forschungsprojekte verantwortlich und entwickelt neuartige Methoden und Konzepte für die MR.

 

Oliver Speck Kathrin Schulze Frank Godenschweger Denis Kokorin Oleg Posnansky
Daniel Stucht Peter Schulze Astrid Wollrab Yan Arnold Nicolas Huch
Michel Pohl Uten Yarach Falk Lüsebrink Urte Kägebein Mahsa Fatahi
Alessandro Sciarra Renat Yakupov Hendrik Mattern Sebastian Hupfeld  
Letzte Änderung: 08.09.2016 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
BMMR Logo
 
 
 
 
Jan_2013_MRI_award
Prof. Dr. Maximilian Reiser (Mitte) übergibt den Magnetic Resonance Imaging Award an die beiden glücklichen Preisträger Prof. Dr. Oliver Speck (OVGU) und Prof. Dr. Konstantin Nikolaou (LMU München).
 
 
 
 
Forschungspreisträger 2012
Vergabe des Otto-von-Guericke-Forschungspreises durch den Prorektor für Forschung, Technologie und Chancengleichheit, Prof. Dr. Volkmar Leßmann (li.) und und den Rektor Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan (re.) an die Professoren Georg Rose (2.v.li.), Bernhard Preim (3.v.li.), Martin Skalej (3.v.re.) und Oliver Speck (2.v.re.). (Foto: Viktoria Kühne).